13. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 13. November 1918

Die Bildung eines Arbeiter- und Soldatenrates in Burg an der Wupper

   Burg a[n] d[er] W[upper] Eine gut besuchte Volksversammlung der
Burger Arbeiter und Soldaten tagte am Montagabend in
Burg an der Wupper. Morgens hatte sich am Orte ein Ar-
beiter und Soldatenrat gebildet, der aber auf unkontrollierbare
Art entstanden war. So war z[um] B[eispiel] der Hauptmacher ein
Herr vom Landwehr- und Kriegerverein, der die einzige Tätigkeit
des Rats darin sah, die Ruhe und Ordnung im Sinne der bis-
herigen Behörden aufrechtzuerhalten. Nach einem Referat der
Genossen Franken und Kretzen und einer eingehenden Aus-
sprache stellte sich heraus, daß die Burger Arbeiter und Sol-
daten absolut nicht auf dem Standpunkte dieses Herren standen.
Es erfolgte dann eine gründliche Umgestaltung des Rates, in
welchen nunmehr aus der Versammlung 12 Vertreter der Ar-
beiter und 6 Vertreter der Soldaten gewählt wurden. Der
Rat beschloß, sich mit Remscheid ins Einvernehmen zu setzen
nach dem dortigen Muster die Sache zu regeln. Die verlangte Hilfe
zur Aufbauung der politischen Organisation wird von Solingen
gewährt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.