12. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 12. Juni 1918

Ein Mann aus Erfurt wird milde verurteilt, weil es als entlassener Soldat noch seine Uniform trug.

    –   Zur Warnung für entlassene Soldaten
diene folgendes: Viele entlassene Soldaten
pflegen, da es ihnen an einem Zivilanzug
fehlt, die Unform noch weiter zu tragen. Dies
tat auch ein Mann aus Erfurt. Als er eines
Tages auf der Straße einen Offizier nicht vor-
schriftsmäßig grüßte, entdeckte dieser, daß er
einem vom Militär Entlassenen vor sich hatte.
und erstattete Anzeige wegen unbefugten Tra-
gens einer Uniform. Dem Mann ging ein
Strafbefehl in Höhe von 50 Mark zu. Das
Schöffengericht aber setzte die Strafe auf das
Mindestmaß auf 3 Mark herab, da der Ange-
klagte, dem ein Zivilanzug fehlte, sich in einer
gewissen Notlage befand. Die Erlaubnis des
Bezirkskommandos zum Weitertragen der Uni-
form wäre unbedingt, so schreibt die „Dorfztg.“
erforderlich gewesen.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Troisdorf (12. Juni 2018). 12. Juni 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 19. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cv70


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.