9. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. November 1918

USPD Solingen erklärt: Es gibt kein revolutionäres Programm

                  Spitzel- oder Privatarbeit.
   Es wird in Solingen über ein Programm, mit der Schreib-
maschine geschrieben, geredet, das von uns, das heißt von der
Unabhängigen Sozialdemokratie oder anderen uns befreundeten
Gruppen (Spartakus, Internationale) stammen soll. Das
ist unwahr. Es besteht kein Programm. Was geschehen
wird, ist Sache der Arbeiterschaft. Diese wird entweder uns
beauftragen oder ihre eigenen Organe wählen. Was nicht
unsere Handschrift trägt, ist nicht von uns, und wenn die Ar-
beiterschaft ihre Organe wählt, so vertreten diese mit ihrem
Namen ihren Willen. Was kursiert, ist falsch. Listen oder
sonstiges besteht nicht. Es wird niemand gehängt oder erschossen
oder eingesperrt oder bestohlen. Alle Gruppen, die bei einer
revolutionären Erhebung in Frage kommen, haben Vertrauen
zu uns, und wir versichern, daß keine dieser Gruppen uns das
mindeste von einem Programm sagten.
   Der Wille der Arbeiter ist das Programm
   der nächsten Zeit.
Der Vorstand der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei.
   Die Redaktion der „Bergischen Arbeiterstimme“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.