14. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. Oktober 1918

Eindrückliche Warnung an die Bevölkerung vor den Gefahren, die von Zündern von Fliegerbomben, Blindgängern und abgestürzten Flugzeugen ausgehen

         Vorsicht beim Auffinden von Fliegerbomben.
   Von seiten des stellvertr[etenden] Generalkommando des 7. Armee-
korps geht und folgendes zu:
   Trotz wiederholter Warnungen und Belehrungen läßt es
die Bevölkerung immer noch an der nötigen Vorsicht beim
Auffinden von Blindgängern und Zündern von Fliegerbomben
und Abwehrgeschossen fehlen. Jede unsachgemäße Berührung
kann den Blindgänger und scharfen Zünder zum Detonieren
bringen. So wurden in den letzten Tagen einem Manne, der
einen Blindgänger aufhob, durch das infolgedessen expol-
dierende Geschoß beide Arme und Beine abgerissen. Ebenso ist
die größte Zurückhaltung bei der Besichtigung niedergegangener
oder abgeschossener Flugzeuge geboten. Nichts anrühren! Fort
mit brennenden Zigarren und Pfeifen wegen der durch
etwa auslaufendes Benzin bestehenden großen Feuersgefahr.
Vor einigen Tagen ereignete sich ein großes Unglück dadurch,
daß die hinzuströmende Landbevölkerung ein abgeschossenes,
halbverbranntes Flugzeug untersuchte und zum Teil bestieg.
Eine Bombe, die sich noch am Flugzeug befand, explodierte
plötzlich, tötete 13 Personen und verletzte über 20 meist schwer.
Am gleichen Tage kletterte ein Knabe in ein an einer anderen
Stelle abgestürztes Flugzeug und machte sich an dem Ma-
schinengewehr zu schaffen. Die Waffe entlud sich und tötete
ein Kind. Pflicht der Eltern und Schulen ist es, immer wieder
die Kinder nachdrücklichst auf die großen Gefahren der Neu-
gierde hinzuweisen. Jedermann bedenke, daß er durch leicht-
sinnige Handlungen nicht nur sich selbst, sondern auch andere
ins Verderben stürzen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.