5. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. November 1918

Die „Agitationskommission der freien Gewerkschaften für Rheinland und Westfalen“ distanziert sich von unautorisierten Aufrufen

An die gewerkschaftlichen Vertrauensleute in Rheinland und
                                            Westfalen.
   Da in der letzten Zeit mehrfach Kundgebungen veröffent-
licht wurden, zu denen auch angeblich die freigewerkschaftlich
organisierte Arbeiterschaft ihre Zustimmung gegeben, obwohl
Ton und Inhalt dieser Kundgebung von der freiorganisierten
Arbeiterschaft nicht zu billigen sind, empfehlen wir der frei-
gewerkschaftlich organisierten Arbeiterschaft größte Vorsicht. Uns
sind Fälle bekannt, wo zur Vertretung der Organisation nicht
berechtigte Personen namens der freien Gewerkschaften unter
Aufrufen verzeichnet sind, weiterhin in anderen Fällen es den
Unterzeichnern nicht möglich gewesen ist, vorher mit ihren
Organisations- oder Kartellvorständen Rücksprache zu nehmen.
Deshalb sehen wir uns gezwungen, zur Vorsicht zu mahnen
Und anzuraten, in allen Fällen erst Rücksprache mit den in
Frage kommenden Instanzen zu nehmen, um dem Mißbrauch
zu begegnen, der mit der Unterschrift freigewerkschaftlich orga-
nisierter Arbeiter getrieben worden ist und eventuell weiter ge-
trieben werden könnte.
   Düsseldorf, den 2. November 1918
               Die Agitationskommission der freien Gewerkschaften
                              für Rheinland und Westfalen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.