4. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. November 1918

Erläuterungen des Solinger Nahrungsmittel-Untersuchungsamtes zu Klagen über „Magermilch“ und „Morgentrank“

                      Magermilch und Morgentrank.
   Das Solinger Nahrungsmittel-Untersuchungsamt schreibt uns:
   In der „Bergischen Arbeiterstimme“ vom 31. Oktober wurde
darüber Klage geführt, daß zwei Liter Magermilch beim Kochen ein
kleines Häufchen undefinierbaren Klatsch gebe. Die Magermilch müsse
daher erheblich gewässert sein. Die ständig von der Polizeiverwal-
tung dem Nahrungsmittel-Untersuchungsamt eingelieferten Proben
Milch der verschiedenen Lieferanten haben wohl hier und da eine
Wässerung, die zum Teil ziemlich beträchtlich war, ergeben, es er-
folgte dann sofort Beanstandung. Im vorliegenden Falle kann es
sich aber auch um vollkommen normale Magermilch handeln. Eine
Magermilch besteht ungefähr im Durchschnitt aus 90,40 Prozent
Wasser, zirka 4,0 Prozent Eiweißkörper, 0,05 bis 0,15 Prozent Fett,
4,70 Prozent Milchzucker und 0,75 Prozent Salzen (Mineralbestand-
teile). Ist die Magermilch nun nicht vollkommen frisch (süß), wird
sie beim Kochen gerinnen. Es gerinnen nur die Eiweißstoffe, wäh-
rend der Milchzucker und die Salze in der Flüssigkeit (sogenannte
Molken) gelöst bleiben. Da die Eiweißstoffe zirka 4 Prozent be-
tragen, wird nur ein kleiner Prozentsatz der Milch als dicke Masse
(Käsestoff) gerinnen. Bekommt eine Hausfrau etwa angesäuerte
Magermilch, was sich bei den heutigen schwierigen Bahnverhältnissen
ab und zu nicht vermeiden läßt, so kann sie trotzdem diese im Haus-
halt noch sehr gut verwenden. Die angesäuerte Magermilch ver-
rühre man mit Mehl, Pudding-oder Suppenpulver und erhitze unter
fortwärmendem Umrühren bis zum Kochen. Ein Ausfall der Eiweiß-
stoffe zu einem Klumpen wird dadurch vermieden. Geschmack und
Nährwert einer solchen Suppe ist ein sehr guter. Anderseits kann die
angesäuerte Magermilch auch zur Quarkbereitung herangezogen
werden. Man erwärme die Magermilch auf Bluttemperatur und
lasse sie bis zum nächsten Tage stehen. Die dicke Flüssigkeit seihe
man durch ein Tuch und presse etwas aus. Man erhält so aus
4 Liter Magermilch ungefähr 1 Pfund guten streichfertigen Käse
(Quark) mit einem Wassergehalt von ungefähr 70 Prozent.
   Bezüglich Morgentrank ist zu bemerken, daß dieser aus ent-
fetteten Getreidekeimen nach den Vorschriften des Kriegsausschusses
hergestellt wird. Gesundheitschädliche Stoffe, wie Sägemehl, sind
darin nicht enthalten und wurden auch bei häufiger Untersuchung
nicht festgestellt. Sollten Würmer usw. in dem Präparat auf-
treten, so ist dasselbe natürlich sofort umzutauschen. Das Präparat
soll dazu dienen, um die Eiweißstoffe aus den zur Fettgewinnung
herangezogenen Getreidekeimen noch zur menschlichen Ernährung
nutzbar zu machen. Es ist somit ein Kriegsersatzprodukt, das natur-
gemäß auch die Mängel eines solchen aufweist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.