12. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 12. Oktober 1918

Wegen Hamsterern und ihrer Einkäufe sind die elektrischen Bahnen häufig überfüllt, meint der Landrat des Kreises Solingen.

     Zur Ueberfüllung der elektrischen Bahnen
schreibt Herr Landrat Dr. Lucas:
   Die Massenhamsterei bringt es mit sich, daß jetzt vielfach
die elektrischen Bahnen in geradezu beängstigender Weise über-
füllt werden. Es sind infolgedessen bereits verschiedene Achsen-
brüche entstanden, die auf abschüssigem Gelände das größte
Unglück hätten herbeiführen können. Der ganze Betrieb der
elektrischen Bahn kann dadurch ins Stocken geraten. Da man
den Brunnen nicht erst zudecken soll, wenn das Kind hinein-
gefallen ist, so müssen von jetzt ab energische Vorkehrungen ge-
troffen werden, dem Unwesen und der daraus sich ergebenden
Gefahr zu steuern. Das Publikum wird auch in diesem Falle
dringend gebeten, die Behörden zu unterstützen und dem nicht
entgegenzuwirken. Die Polizeibeamten sind angewiesen, nach-
drücklichst vorzugehen, Ueberfüllungen zu verhindern, nament-
lich aber auch das so hinderliche Mitnehmen größerer Kar-
toffel- und ähnlicher Säcke, damit vor allen Dingen die
Rüstungsarbeiter glatt von und zur Arbeitsstelle befördert
werden können. Wer größere Säcke Kartoffeln und dergleichen
bei sich führt, hat deren Wegnahme zu gewärtigen, die häufiger
Wiederkehrenden, die in großer Zahl vorhanden sind, auch
kleinere Mengen. Bei der jetzt geregelten Kartoffelausgabe
ist die Kartoffelhamsterei unnötig und droht zu einem Unglück
für alle diejenigen zu werden, die sich an dem Unwesen nicht
beteiligen können oder wollen, nachher aber den Schaden haben,
wenn keine Kartoffeln mehr da sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.