5. Juni 1918

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 5. Juni 1918

Vor dem Genuss ausländischen Fleisches wird gewarnt, angeblicher soll dieser bereits in verschiedenen Gegenden Preußens zu Trichinose-Erkrankungen geführt haben.

Hilden, 5. Juni. Eine von amtlicher Seite beein-
flußte Nachricht an die Presse lautet: In letzter Zeit sind
in verschiedenen Gegenden Preußens Trichinose-Er-
krankungen in großer Zahl festgestellt worden, die auf
diesen Genuß von Auslandsfleisch (auch Schinken und Dauer-
wurst) zurückgeführt werden müssen. Es wird daher vor
dem Genuß derartigen Fleisches, das amtlich nicht auf
seine Genußfähigkeit untersucht ist, gewarnt. Zum min-
destens ist derartiges Fleisch gesundheitsschädlich und sind
unter Verwendung solchen Fleisches hergestellte Zuberei-
tungen nur in gut gekochtem oder gebratenem Zustande
zu genießen. Auch Todesfälle nach dieser Erkrankung sind
schon gemeldet worden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Hilden (2018, 5. Juni). 5. Juni 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 2. März 2024, von https://doi.org/10.58079/cv3p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.