3. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Veterinärwesen“ 1910-1934, B 80, Bl. 29

Clemens Grommes teilt dem Sieglarer Bürgermeisteramt das Ergebnis der Fleischbeschau bei einem Jungrind mit. Bürgermeister Johann Lindlau leitet dies
an die Polizei weiter.

                                                            Müllekoven den 3. 10. 18
                                                                [Eingangsstempel]

Betriff Schlachtvieh und
Fleischbeschau an einem Nothgeschlach-
teten Jungrind[…]

No. I 3841 [Sieglar] 7. X. 18.
I. Polizeibüro zur Kenntnis.
II. Z. d. A.      d. [Bürgermeister]
[Lindlau]

Abtlg. VI Kenntnis gen.
[…] 8/10.18.

An
das Bürgermeisteramt
in
Sieglar

[25 – 8]

Gestern habe ich die Schlachtvieh[-]
beschau, an einem schwarz weißen 3 ½ [Monate]
alten Jungrinde vorgenommen.
Daßelbe war seid einigen Tagen krank
hatte aufgetriebenen Leib, stöhnte und
Krampfanfälle, so das ich Darmenzün-
dung vermuthete folge deßen das
Schlachten veranlaßt.
Die Fleischbeschau ergab, das Darm
und Bauchfell stark entzünd[et] und
sich schon jaugige, stinkende Flüß-
igkeit in der Bauchhöhle angesam-
melt hat, so das ich jaugige Blut-
vergiftung an nehmen mußte und
das Fleisch beanstanden und ver-
nichtet werden mußte.

Cl.[emens] Grommes


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.