22. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1917-1926, B 128, Bl. 210

Die Witwe Anna Weber bittet den Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau um die vorzeitige Entlassung ihres Sohnes Heinrich aus der Schule.

                                                              Oberlar, 22/9. 1918.
Herrn Bürgermeister Lindlau.

[Eingangsstempel]

            Unterzeichnete erlaubt sich hiermit
mit einer freundlichen Bitte an Sie zu wen-
den. Teile Ihnen hierdurch mit, daß ich Ww. [Witwe]
bin mit 3 Kinder u[nd] das 43 Lebensjahr habe.
Da ich nun in den letzten Jahren immer mit
Krankheit an Beinleiden zu tun habe, so bin
ich gezwungen, mir Hülfe zu verschaffen. Mein
Sohn Heinrich Weber welcher zu Ostern aus dem
Schulunterricht entlassen wird. Möchte ich Sie
freundlichst bitten, denselben etwas früher zu
entlassen, damit er mir doch eine Stütze sein
könnte. Auch bemerke ich Ihnen Herr
Bürgermeister daß von mir nächstes Jahr ein
Kind zur Kommunion mit geht. Hoffendlich
meiner Bitte, ein geneigtes Ohr schenken zu
wollen verbleibe

         mit aller Hochachtung
       Frau Ww. [Witwe] Anna Weber.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2018, 22. September). 22. September 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cv0o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.