6. Juli 1918

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 6. Juli 1918

Kartoffelknappheit in ganz Deutschland – natürlich auch in Hilden.

Hilden, 6. Juli. Kartoffeln. Die Kartoffel-
knappheit, die sich zurzeit in allen deutschen Städten be-
merkbar macht, ist lediglich auf die durch die ungünstigen
Witterungsverhältnisse verursachte Verzögerung des Be-
ginnes der Frühkartoffelernte zurückzuführen. Die Kar-
toffelvorräte der Ernte 1917 haben bis zu einem Zeit-
punkte ausgereicht, in dem in Friedenszeiten infolge der
ausländischen Frühkartoffelzufuhr kein Mensch mehr nach
alten Kartoffeln fragt. Es sei daran erinnert, daß im
Vorjahr einige Wochen hindurch eine vollständig kartoffel-
lose Zeit herrschte. Nach dem Stande der Frühkartoffeln
gegen Ende des Monats Mai konnte heuer bis Anfang
Juli mit dem Beginn der Frühkartoffelernte gerechnet
werden. Leider herrschte fast während des ganzen Monats
Juni eine derart naßkalte Witterung, daß die Reife der
Frühkartoffeln empfindlich verzögert wurde.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Hilden (2018, 6. Juli). 6. Juli 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 5. März 2024, von https://doi.org/10.58079/cv08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.