1. Juli 1918

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 1. Juli 1918

Hilden kommt nicht auf die Zahl der abzugebenden Kleider,
da einige wohlhabendere Bürger dem freiwilligen Aufruf
zur Abgabe eines Anzuges nicht gefolgt sind.

Hilden, 1. Juli. Kleiderabgabe. Das Bür-
germeisteramt teilt uns mit: „Der Aufforderung der
Reichsbekleidungsstelle zur freiwilligen Abgabe von Klei-
dungsstücken ist immer noch ein Teil der wohlhabenden
Bevölkerung nicht nachgekommen. Da die auf die hiesige
Bürgermeisterei entfallende Menge noch nicht aufgebracht
ist, wird demnächst von den für die Ablieferung in Frage
kommenden Personen eine vollständige Bestandsangabe
ihrer Oberbekleidung gefordert werden. Wer einen Anzug
abliefert, ist von der Bestandsangabe entbunden.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.