17. September 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. September 1918

Eine bessere Versorgung mit Kinderschuhen steht in Aussicht

      Bessere Versorgung der Kleinen mit Schuhwerk.
   Kleinen Kindern wachsen ihr Schuhwerk besonders schnell
aus. Ihnen von vornherein auf Wachstum der Füße berech-
nete Schuhe zu kaufen, empfiehlt sich aus Gesundheitsrücksichten
nicht. So kam es häufig zu Klagen, daß für Kinder die durch
die Bekanntmachung  vom 27. März 1918 getroffene Regelung,
nach der jede Person innerhalb von 12 Monaten nur einen
Schuhbedarfsschein ausgefertigt erhalten kann, nicht genüge.
   Die Reichsstelle für Schuhversorgung war jedoch bisher
bei dem herrschenden Mangel an Kinderschuhwerk nicht in der
Lage, für kleine Kinder Anspruch auf eine größere Anzahl von
Schuhbedarfsscheinen zu gewähren. Inzwischen wurde aber
Vorsorge getroffen, die Herstellung von Kinderschuhwerk zu
steigern, so daß nunmehr eine Neuregelung der Vorschriften
für Bedarfsscheine, soweit es sich um Schuhwerk für kleine Kin-
der handelt, in Erwägung gezogen werden konnte.
   Solange diese Erwägungen noch nicht abgeschlossen sind, er
mächtigt die Reichsstelle für Schuhversorgung einstweilen die
Ausfertigungsstellen, für Kinder bis zu 3 Jahren innerhalb
von 12 Monaten auch noch einen zweiten Schuhbedarfsschein
auszustellen, sofern die Eltern ein Paar getragener Kinder-
schuhe abgeben und der Ausfertigungsstelle die dafür auszu-
stellende Abgabebescheinigung vorlegen.
   Dies und die Vermehrung der Erzeugung von Kinder-
schuhwerk dürfte eine sehr viel bessere Versorgung der kleinen
Kinder als die heutige gewährleisten, was sicherlich in weiten
Kreisen lebhaft begrüßt werden wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.