17. September 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. September 1918

Wegen der Protestaktion gegen Philipp Scheidemann ermittelt die Elberfelder Staatsanwaltschaft gegen Elfriede Merkel.

        Aus der Partei.
      Nachklänge zur Scheidemann-Versammlung.
   Die Bemühungen der Elberfelder „Freien Presse“ und der
Essener „Arbeiterzeitung“ um die Feststellung des Schuldigen
an der Protestaktion der Solinger Arbeiterschaft gegen Scheide-
mann und die abhängige Sozialdemokratie sind nicht ohne Er-
folg geblieben. Diese beiden Blätter haben bekanntlich die Ge-
nossin Elfriede Merkel beschuldigt, die Führung bei dieser
Aktion gehabt zu haben und die Elberfelder „Freie Presse“ hat
weiter behauptet, Genossin Merkel habe an der Vorbereitung
der Protestaktion ein volle Jahr gearbeitet. Auf Veranlassung
der Elberfelder Staatsanwaltschaft ist denn auch ein sehr um-
fassendes Verfahren gegen unsere Genossin eingeleitet worden.
Wir gratulieren den genannten Blättern zu dem Erfolg ihrer
ordnungerhaltenden Tätigkeit. Die Fährte der Staatsanwalt-
schaft ist zwar falsch, was aber das Verdienst der beiden Blätter
nicht schmälert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.