26. September 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Eigenakten Bürgermeister Johann Lindlau“ 1916-1932, B 1983

Der Verband Rheinisch- Westfälischer Gemeinden bittet seine Mitglieder, die Ergebnisse der Zeichnungen der 5., sowie vorhergegangener Kriegsanleihen mitzuteilen, um diese an das Reichsbankdirektorium weiterleiten zu können.

Verband
Rheinisch-Westfälischer Gemeinden                         Cöln, den 26. September 1916
Eingetragener Verein.                                                  Riehlerstrasse 17
                                                               FernsprecherA3798.            

Generalsekretär:
Bürgermeister A. D. Kurth
Schriftleiter
Der Preussischen Gemeinde-Zeitung.

                                                                                       16. Kriegsrundschreiben.

An
Die Mitglieder des Verbandes!

Betrifft die 5. Kriegsanleihe.
Das Reichsbankdirektorium hat uns folgendes Schreiben gesandt:Reichsbank-Direktorium.                                                          Berlin, den 6. September 1916.

I.-Nr. 29070
Es dürfte volkswirtschaftlich von besonderem Interesse sein, feststellen zu können, wie weit die einzelnen Er-
werbs- und Berufskreise zu den Erfolgen der deutschen Kriegsanleihezeichnungen beigetragen haben. Wir treten
daher an die Fachzeitung mit der Bitte heran, ihre Leser durch eine redaktionelle Notiz aufzufordern, ihnen
Angaben über die von ihnen gezeichneten Kriegsanleihebeträge zwecks Veröffentlichung einzusenden. Diese Ver-
öffentlichung der Einzelzeichnungen- wie sie schon teilweise in der Tagespresse erfolgt- und des späteren
Gesamtergebnisse dürfte in den betreffenden Fachkreisen großem Interesse begegnen und zu weiteren Zeichnungen
Anregen und würde zugleich wertvolles statistisches Mater[i]al liefern.
            Von besonderem Wert wäre es, wenn auch die Zeichnungen auf die früheren Kriegsanleihen noch nachträg-
lich festgestellt werden könnten. In diesem Falle würden wir die Redaktionen der Fachzeitungen ergebenst bitten,
ein Exemplar der Nummer, in der die Endresultate veröffentlicht werden, der Statistischen Abteilung der Reichs-
bank, Berlin, gefälligst einzusenden oder das Ergebnis in besonderer Aufgabe mitzuteilen.
                                                                                  Reichsbank- Direktorium
                                                                                  Havenstein.  v. Grimm
            In Ausführung dieses Schreibens bitten wir sämtliche Verbandsmitgliede, uns möglichst um-
gehen mitzuteilen, welche Summe von ihnen, den ihnen unterstellten Sparkassen oder sonst durch
ihre Vermittlung gezeichnet worden sind. Wir werden das Ergebnis dem Reichsbank-Direktorium
mitteilen, es aber auch in der preußischen Gemeindezeitung sobald wie möglich veröffentlichen.
Der Vorsitzende                                                                      Der Generalsekretär:
 Heynen                                                                                      Kuth
Bürgermeister in Friemersheim.                                           Bürgermeister a. D.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.