31. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 31. August 1918

Über Vorbeugung und Maßnahmen gegen eine Ansteckung mit der Ruhrkrankheit wird informiert.

   – Gegen die Verbreitung der Ruhrkrank-
heit. Die in der letzten Zeit häufiger auftre-
tenden Ruhrerkrankungen veranlassen die Po-
lizeiverwaltung erneut auf die notwendige
Vorsicht und das Verhalten der Bevölkerung
bei Ruhrerkrankungen aufmerksam zu machen.
Nur bei der größten Vorsicht und Beachtung
der peinlichsten Sauberkeit kann die Anstek-
kungsgefahr vermindert werden. Besonders
gilt dies für den Verkehr mit Ruhrkranken
und Ruhrverdächtigen, der auf das notwen-
digste Maß zu beschränken ist. Auch beim Ge-
nuß von Speisen ist auf größte Reinlichkeit
hauptsächlich der Hände zu achten. Dabei wird
erneut vor dem Genuß rohen, insbesondere
ungeschälten Obstes gewarnt. Der Genuß ver-
dorbener Nahrungsmittel an sich bewirkt
keine Ruhrerkrankungen aber er begünstigt die
Aufnahme von Ruhrerregern in den menschli-
chen Körper.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.