29. März 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schule Kirchstraße, Protokollbuch Konferenzen“ 1916-1952,
A 3471

In der Systemkonferenz der Troisdorfer Schule in der Kirchstraße wird am 29. März 1917 festgehalten, dass der laufende Weltkrieg sowohl in den Geschichtsunterricht als auch in den Mathematikunterricht eingebaut werden soll.

                         System-Konferenz
                         am 29. März 1917.

                      Die Konferenz begann mit der Klassen-
verteilung für das neue Schuljahr. Alle Lehrpersonen
des Systems waren anwesend. Darauf folgte eine
Besprechung der Lehrpläne. Hauptsächlich beschäftigte man
sich mit dem Plan für die Mittelstufe und das 6. Schul-
jahr. Alle Fächer wurden durchgegangen, und jeder
äußerte seine Erfahrungen zum Nutzen der anderen.
Besondere Berücksichtigung fanden: Bibel, Geschichte und
Geographie. Durch die Erfahrung belehrt, fand man es
für gut, im 4. und 5. Schuljahr schon die große Bibel
einzuführen. Der Stoff der Geschichte wurde für die
Mittelstufe dahin festgelegt, daß man mit Albrecht
dem Bären beginnt, dann einen kurzen Überblick


gibt über die Zeit bis zum großen Kurfürsten. Von da
an behandele man die einzelnen Fürsten eingehen-
der. Neben der brandenburg – preußischen Geschichte
muß der Weltkrieg auch schon in der Mittelstufe be-
handelt werden. Die Kinder müssen auf dem Lau-
fenden bleiben; darum versäume man nicht, ihnen
täglich das Neueste, das die Zeitung bringt, mitzu-
teilen. Aus der alten Geschichte werden auf der Ober-
stufe nur wichtige Einzelbilder behandelt. Man ver-
säume hier nicht, Vergleiche zwischen dem heutigen
Weltkriege und den Kriegen früherer Zeiten anzu-
stellen. – Als Grundlage für die Oberstufe nehme man
in Geographie auf der Mittelstufe zuerst das Wichtig-
ste von Preußen und dann die Rheinprovinz. Auch
im Rechenunterrichte ist der Krieg zu berücksichtigen.
Die Preise in den angewandten Aufgaben passe man
den heutigen Verhältnissen, wenn möglich, an. Um das
Interesse der Kinder zu wecken, nehme man Kriegs-
aufgaben in den Unterricht auf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.