10. September 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. September 1918

In Ohligs reißen die nächtlichen Einbrüche in Wohnungen nicht mehr ab.

   Ohligs. Die Einbrüche reißen hier nicht ab. In der Nacht
zum letzten Freitag wurde mittels Nachschlüssels die Wohnung eines
Bürgers in der Junkerstraße geöffnet und aus dem Kleiderschrank
ein auf den Namen Helene Schilling lautendes Sparkassenbuch von
2500 Mark gestohlen. Der Inhaber der Wohnung war in der frag-
lichen Nacht beruflich abwesend. Der oder die Diebe sind noch nicht
ermittelt. – Ein recht dreister Einbruch wurde am Sams-
tagmittag in der Wohnung des Drehers Max B. in der Südstraße
verübt. Aus dem Kleiderschrank eines Zimmers wurden eine ganze
Anzahl Kleidungsstücke im Gesamtwerte von 1200–1300 Mark ge-
stohlen. Bis jetzt werden folgende Sachen vermißt: ein heller Herren-
Anzug, ein heller Herren-Ueberzieher, ein blauseidener Damen-
mantel, eine blauseidene Bluse, eine weißseidene Bluse, ein Paar
Damenschuhe, ein Paar Damenhalbschuhe und ein Paar Kinder-
schuhe. Von Mitbewohnern des Hauses ist zu derselben Zeit be-
obachtet wurde, wie eine Frau mit dunklem Teint, die einen ver-
deckten Korb bei sich trug, das Haus verließ. Vermutlich kommt diese
Frau, die in der Richtung nach der Kölnerstraße hin entkommen ist,
als Täterin in Frage. Anzeige ist erstattet. Zweckdienliche Angaben,
die zur Ermittlung der Täterin führen, nimmt die hiesige Polizei-
Verwaltung, Zimmer 4 des Rathauses, entgegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.