10. September 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. September 1918

Der engagierte Solinger Sozialdemokrat Franz Schnefel ist an der Westfront gefallen

                  Genosse Franz Schnefel gefallen.
   Soeben erreicht uns die Nachricht, daß Genosse Franz
Schnefel in den letzten Augusttagen bei den Kämpfen im
Westen gefallen ist. Genosse Schnefel, der ein Alter von
30 Jahren erreicht hat, ist das Opfer einer Fliegerbombe ge-
worden. Er diente in den letzten zwei Jahren in einem Garde-
Pionier-Bataillon. Den Genossen Franz Schnefel dürfen wir
als einen unserer Besten bezeichnen. Als lebensfreudiger Mensch
und als liebenswerter Charakter stand er in der Arbeiterbewe-
gung von frühester Jugend an mit im vordersten Treffen.
Wiederholt bekleidete er mit Hingabe Ehrenämter in der Partei,
besonders aber in der Organisation unserer Arbeiter-Turner,
wo er stets leitend mitarbeitete. Er hinterläßt Frau und zwei
unmündge Kinder, die des tiefgefühltesten Beileids aller
unserer und seiner Freunde sicher sind. Wir werden Franz
Schnefel nicht vergessen und seiner stets ehrend gedenken.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2018, 10. September). 10. September 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 17. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cuwf

Ein Gedanke zu „10. September 1918

  1. Nun habe ich etwas über meinen Großvater gefunden! Franz Schnefel war der Vater meines Vaters Karl Paul Schnefel, geboren am 23.9.1912 in (Solingen-)Wald. Ich weiß nur, dass er “in den Kämpfen um Bapaume” gefallen ist. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich sein Grab finden kann? Er müsste dort auf einem Soldatenfriedhof beigesetzt sein. Gabriele Schnefel-Selbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.