11. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 11. Oktober 1918

In Sieglar wurde im September ein genossenschaftlicher Bauverein von 39 Einwohnern von Sieglar und Oberlar gegründet. Dieser setzt sich zum Ziel, gesunde und gute Kleinwohnungen zu bauen.

   Sieglar, 7. Okt.  Am 8. September ds.
Js. gründeten 39 Einwohner von Sieglar und
Oberlar den Sieglarer Bauverein. Er ist eine
Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, ein
Genossenschaftsanteil beträgt 200 Mk., der
nicht sogleich bezahlt zu werden braucht und
auch in kleinen Teilbeträgen vor und nach
eingezahlt werden kann. Es ist auf diese Weise
auch dem Minderbemittelten möglich, als Ge-
nosse dieser gemeinnützigen Genossenschaft bei-
zutreten. Es kann jeder Einwohner der Bür-
germeisterei Sieglar Mitglied werden, auch
weibliche Mitglieder sind zugelassen. Zweck
des Bauvereins ist die Herstellung billiger, ge-
sunder und guter Kleinwohnungen auf genos-
senschaftlicher Grundlage, und zwar besteht die
Absicht, Zweifamilienhäuser zu bauen. Die
Genossen erhalten im übrigen ihr Haus so, wie
sie es wünschen. Bis heute ist die Zahl der
Genossen bereits auf sechzig angewachsen;


im Orte Spich vermehrt sich besonders in den
letzten Tagen unter den Arbeitern die Zahl der
Anmeldungen zum Beitritt beständig. Auch
die Eisenbahn-Angestellten bilden einen erheb-
lichen Teil der Genossen. Inzwischen ist die
Gemeinde Sieglar mit 400 Anteilen, also
einem Kapital von 80 000 Mark und die Bür-
germeisterei Sieglar mit 50 Anteilen, das
sind 10 000 Mk., beigetreten. Infolgedessen
ist nunmehr die Genossenschaft auf eine solide
Grundlage gestellt und der Bau einer Reihe
von hübschen Häusern gesichert. Nachdem vor
einigen Tagen die Bürgermeisterei-Versamm-
lung beschlossen hat, Herrn Regierungsbau-
meister und Diplom-Ingenieur Knoll von
Magdeburg als Gemeindebaumeister anzustel-
len, ist auch bereits in diesem Herrn ein tüch-
tiger Baumeister für unsere Baugenossenschaft
gewonnen. Vorsitzender des Vorstandes der
Genossenschaft ist Herr Bürgermeister Lind-
lau, Vorsitzender des Aufsichtsrats Herr Pfar-
rer Hellen von hier, die übrigen Mitglieder
des Vorstandes und des Aufsichtsrates sind
Arbeiter und Eisenbahner. Weitere Anmel-
dungen zum Beitritt werden im Rathause zu
Sieglar, Zimmer 4, entgegengenommen, wo-
selbst gerne jede gewünschte Auskunft erteilt
wird. So möge denn nunmehr frische frohe
Arbeit beginnen, um der bitter empfundenen
großen Wohnungsnot nach langen Beratungen
endlich ein Ziel zu setzen. Wir begleiten die-
sen Wunsch mit dem treffenden Spruch, der
sich im Maschinenraum unseres Gemeindewas-
serwerkes befindet:
Nach Wägen und Zagen
Ein frohgemut Wagen;
Nun mög´ es sich wenden
zum guten Vollenden!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.