17. August 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. August 1918

Wieviel Wohnungsleerstand gibt es in Solingen?

                         Leere Wohnungen.
   In den „Rheinischen Blättern für Wohnungswesen“ wird
das Ergebnis einer Wohnungszählung bekanntgegeben, die im
Dezember 1917 stattgefunden hat. Danach standen von über-
haupt vorhandenen Wohnungen 199 = 1,63 Prozent leer. Der
Anteil der Kleinwohnungen (1 bis 4 Wohnräume) an der Ge-
samtzahl der Wohnungen beträgt in Solingen 72,3 Prozent.
Von diesen Kleinwohnungen standen 172 = 1,95 Prozent leer.
Nach Wohnräumen geordnet, standen leer: Wohnungen mit 1
bis 2 Räumen 3,1 Prozent, mit 3 Räumen 1,3 Prozent und
mit 4 Räumen 1,4 Prozent. Als Normalzustand wird ange-
sehen, wenn 3 Prozent der Wohnungen leer stehen. Diese
Zählung, deren Richtigkeit sehr angezweifelt werden muß, wird
überholt durch die im Mai d[iesen] J[ahre]s stattgefundene Zählung, die
bekanntlich im ganzen Reiche vorgenommen wurde.
   Ueber deren Ergebnis in Solingen interpellierte in
der letzten Sitzung der Wohnungskommission der Genosse
Meyer die Stadtverwaltung. Darauf erwiderte Baurat
Schmidhäußler, daß diese Zählung 4971 bebaute Grund-
stücke mit rund 12 200 selbständigen Wohnungen ergeben habe.
Leer standen 57 Wohnungen mit 186 Räumen. Das sind 0,4
Prozent der Gesamtzahl. Mit Recht wurde darauf hingewiesen,
daß sich die Stadtverwaltung sicherlich ein großes Verdienst er-
werbe, wenn sie bekanntgebe, wo sich diese leeren Wohnungen
befinden. Die Wohnungsuchenden, welche heute vergeblich an
den Zeitungsaushängen Wohnungsangebote suchen, werden sehr
dankbar sein, wenn ihnen tatsächlich leerstehende Wohnungen
nachgewiesen werden. Genosse Eckstein konnte nicht ver-
stehen, daß 57 Wohnungen leer stehen sollen. Er komme in der
ganzen Stadt herum, wisse aber keine einzige leere Wohnung.
Auch würden diese Wohnungen nicht aus Luxus leer stehen.
Jeder Eigentümer habe doch ein erhebliches finanzielles Inter-
esse daran, seine Wohnungen zu vermieten. Also müsse bei
diesen leerstehenden Wohnungen etwas nicht in Ordnung sein.
Dringend zu wünschen ist aus diesem Grunde, klarzustellen, um
welche Wohnungen es sich handelt und wo sich dieselben be-
finden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.