29. Oktober 1914

1914 10 29

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 29. Oktober 1914

Übungen von Freiwilligen finden nur bei „günstiger“ Witterung statt.

Hilden, 29. Oktober. Die Kompagnie Hildener Kriegsfreiwilliger von 1914, unter Leitung des Herrn Beigeordneten Gerwien, hält seit vier Wochen ihre Übungen ab, die genau den vom Kriegsministerium festgelegten Richtlinien entsprechen. Der theoretische Teil (Instruktionsstunde) findet für die einzelnen Züge getrennt Montags, Dienstags und Freitags von 8 Uhr ab im Lesezimmer an der Evangelischen Schule in der Schulstraße statt, während die praktischen Übungen teils auf dem Schützenplatz, teils auf dem städtischen Spielplatz an der Waldschenke abgehalten werden. Dazu kommt noch eine Geländeübung am Engelsberger Hof. Den drei bisher bestehenden Zügen hat sich ein vierter Zug angeschlossen, bestehend aus den über 16 Jahre alten jungen Männern der Fortbildungsschule. Diese üben während des stundenplanmäßigen Unterrichts der Fortbildungsschule. – Wer Gelegenheit hatte, die Ausbildung der Kompagnien zu beobachten, wird erkennen, daß Führer und Mannschaften sich der großen Aufgabe mit tiefem Ernste und opferwilliger Freigiebigkeit hingeben. Als Abzeichen führt die Kompanie schwarzweiße Armbinden (Führer: schwarz-weiß-rot). Dazu kommen in den nächsten Tagen feldgraue Infanteriemützen, die voraussichtlich Samstagabend zur Verteilung kommen können.

(Siehe Anzeige in der Samstag-Ausgabe.) – Bei günstiger Witterung ist für Sonntag eine weitere Geländeübung vorgesehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.