15. August 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 15. August 1918

In Ohligs wurde die Leiche eines ermordeten Säuglings entdeckt.

   Ohligs. Mord. Am 3. August wurde in einem Teiche an der
Bahnstrecke Haan–Ohligs, in der Nähe der Unterführung, die Leiche
eines 7–8 Wochen alten Kindes weiblichen Geschlechts gefunden. Die
Leiche, welche in einer Markttasche verpackt und mit Draht umschnürt
war, war stark in Verwesung übergegangen. Zum Erschweren der
Leiche war ein Ziegelstein an dieselbe gebunden. Der Tod des Kindes
ist wahrscheinlich vorsätzlich durch Ertrinken herbeigeführt worden.
Wie festgestellt worden ist, hat das Paket schon am 17. v[origen] M[ona]ts im
Wasser gelegen. Ueber die Täterschaft fehlt bisher jede Spur. Zweck-
dienliche Angaben über die Mutter des Kindes, sowie über den Täter
nimmt die Kriminalpolizei Elberfeld, Zimmer 19, entgegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.