15. August 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 15. August 1918

Auch auf dem Solinger Hauptbahnhof werden wegen der vielen Eisenbahndiebstähle nun Reisegepäckversicherungen angeboten.

   Solingen. Reisegepäckversicherung auf dem So-
linger Bahnhof. Die fortwährenden Eisenbahndiebstähle
haben der Bahnverwaltung Veranlassung gegeben, dem reisenden
Publikum Schutz davor zu gewähren, und zwar geschieht das jetzt
dadurch, daß der Reisende bei Aufgabe des Gepäcks dieses versichern
lassen kann. Bei einigen großen Bahnhöfen ist diese Maßregel schon
eingeführt worden und wird sehr reichlich benutzt. Auf dem Solinger
Hauptbahnhofe wird es in kürzester Frist ebenfalls möglich sein, das
Gepäck versichern zu lassen. Die Staffelung der Versicherungsbeiträge
ist folgendermaßen: Bei Entfernungen bis zu 150 Kilometer für je
100 Kilogramm 50 Pf[enni]g, bei 150 bis 400 Kilometer Entfernung
1 Mark, bis 700 Kilometer 1,50 Mark, bis 900 Kilometer 2 Mark
und bei noch weiteren Strecken 3 Mark. Irgendwelche zeitraubende
Umstände sind für den Reisenden damit nicht verbunden. Die Ver-
sicherung geschieht bei Aufgabe des Gepäcks, das dann durch eine auf-
geklebte Marke als versichert kenntlich gemacht wird. Dem Reisen-
den wird die Versicherung bescheinigt. Die Versicherung geschieht
übrigens nicht von der Bahn aus, sondern durch eine private Ver-
sicherungsgesellschaft. Naturgemäß ist es unmöglich, diese Einrichtung
auf sämtlichen Bahnhöfen zugleich durchzuführen. In den nächsten
Tagen dürfte auch auf dem Solinger Bahnhof von dieser Neuerung
Gebrauch gemacht werden können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.