14. August 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. August 1918

Mehrheitssozialdemokraten gim Feldzug gegen die Bergische Arbeiterstimme.

           An unsere Vertrauensleute und Freunde!
   Nach dem Muster des Reichsverbandes zur Bekämpfung
der Sozialdemokratie betrieben die Leiter der Abhängigen,
darunter Personen, die bereits lange Jahre vor der Spaltung
der Partei den Rücken gekehrt hatten, eine Agitation gegen
unsere Zeitung. Ist der Erfolg dieser Auch-Sozialdemokraten
auch gering und durch Neubestellungen mehr wie wettgemacht,
so haben sich doch einige Geschäftsleute von den Drohungen
dieser Leute einschüchtern lassen und die „Arbeiterstimme“ ab-
bestellt. Wir werden die Namen dieser Geschäftsleute nicht in
der Zeitung veröffentlichen, jedoch unsern Vertrauensleuten
die Adressen mitteilen. Uebrigens hat die Hetze der Abhängigen
gegen unser Blatt dazu beigetragen, daß viele Arbeiter sich wie-
der ihrer Pflicht bewusst wurden, mitzuarbeiten. Schon die
Tatsache, daß die bürgerliche Presse und die Presse der Ab-
hängigen gemeinsame Sache in der Bekämpfung der grundsatz-
treuen Sozialdemokratie machen, hat vielen Genossen, die bis-
her noch unentschieden und verbittert abseits standen, klar ge-
zeigt, wohin sie gehören.
   Unsere Freunde müssen diese Stimmung der Arbeiterschaft
ausnützen im Interesse unserer guten Sachen. Darum stelle sich
jeder an seinen Posten.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2018, 14. August). 14. August 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 22. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cupz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.