16. November 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 16. November 1918

Ablauf einer Antragstellung zur Vermißtennachforschung bei der Kriegsgefangenenvorsorge oder beim Roten Kreuz

Schleiden, 14. Nov[ember] (Kriegsgefangenenfürsorge.)
Um Rückfragen bei Anträgen auf Nachforschung nach
Vermißten zu vermeiden und dadurch keine Zeit un-
nötig zu verlieren, wird darauf hingewiesen, daß bei
diesen Anträgen anzugeben ist: Des Vermißten:
Familienname: Vorname: Dienstgrad: geboren am:

in: Zivilberuf: Regiment: letzte Feldadr[esse]: Kompag-
nie: Vermißt am: Vermißt bei: Gesucht von: wohn-
haft in: Verwandschaftsverhältnis: – Diese Nach-
forschungen können auch auf telegraphischem Wege
geführt werden. Hierbei werden die tatsächlich ent-
stehenden Kosten von etwa M[ar]k 20-25 in Anrechnung
gebracht. Bei dieser Nachforschung sind vorläufig
M[ar]k 10 gleichzeitig beizufügen. Anträge werden ent-
gegengenommen sowie jede gewünschte Auskunft bereit-
willigst erteilt von den in den meisten Orten des
Kreises bestehenden Vermittlungsstellen von dem Zweig-
verein vom Roten Kreuz, Kriegsgefangenenfürsorge
für den Kreis Schleiden in Call, Golbacherstr[aße] 35.
Bei diesen Stellen liegen auch Verzeichnisse der durch
das neutrale Ausland an unsere Kriegsgefangenen zu
sendenden Pakete (Rauch-, Eßwaren und Wäsche) zur
Bestellung derselben auf. Bei Aufgabe derselben ist
immer die neueste Adresse des Gefangenen anzugeben,
und zwar am besten durch Vorlage der letzten von
dem Gefangenen selbst ausgegebenen Adresse. Alle
Postsendungen an vorgenannten Verein (Karten, Briefe,
Pakete, Geld) sind gebührenfrei, wenn dieselben die
Aufschrift tragen „Kriegsgefangenensendung“, „Taxfrei“.
Dabei sind aber Briefe nur dann geschlossen zu ver-
senden, wenn dieselben gleichzeitig mit einem Amts-
siegel versehen sind. Bestellungen auf Uniformstücke
– kostenfrei – (Feldmütze (Kopfweite), Tuchhose
(Bundweite und Schrittlänge), Mantel (Körpergröße),
Waffenrock (Brustweite in cm angeben) können nur
noch für diejenigen unserer diese Stücke benötigenden
Kriegsgefangenen angenommen werden, die sich im
Operationsgebiet (in Frankreich unter: par le Bureau
de Renseignements, – Ecole Militaire, Paris, in
England: B E F. France. c/o. G. P. O London)
befinden. Alle übrigen, in festen Lagern befindlichen
Gefangenen werden infolge direkter Sendungen durch
Vermittelung der in den einzelnen Lagern bestehenden
Gefangenen Ausschüsse versorgt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.