21. Oktober 1914

1914 10 21-3

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 21. Oktober 1914

Ab sofort ist die Lesehalle des Ortsausschusses für Jugendpflege wieder eröffnet. Besonders die weibliche Jugend soll sich von dem Angebot angesprochen fühlen – ihnen war die Benutzung des Lesezimmers bisher untersagt.

Hilden, 21. Okt. Der Ortsausschuß für Jugendpflege hat seine Lesehalle in der evangelischen Schule in der Schulstraße wieder eröffnet. Je ein Leseabend für die männliche und die weibliche Jugend ist eingerichtet. Der ersteren stehen die reichhaltige Bücherei und eine Reihe von Zeitungen und Zeitschriften jeden Mittwoch abends von 8-10 Uhr zur Verfügung. Auch eine Karte des Kriegsschauplatzes soll angebracht werden, und von Zeit zu Zeit wollen Herren des Ortsausschusses Erläuterungen geben und Vorträge halten. Hoffentlich entspricht der Besuch den Aufwendungen. An die Vereine ergeht die Bitte, ihre Jugendlichen auf die dankenswerte Einrichtung aufmerksam zu machen, besonders die weibliche Jugend, die bisher von der Benutzung des Lesezimmers ausgeschlossen war, für die aber jetzt auch ein Leseabend (Donnerstags 8-10 Uhr) unter Aufsicht einer Dame des Ortsauschusses angesetzt ist. Die Bücherei ist durch eine Reihe von Werken erweitert worden, die sich für die weibliche Jugend besonders eignen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.