2. November 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 02. November 1918

Aufforderung zur Beendigung des Hortens von Kleingeld durch den Schleidener Landrat

Mahnung!
Die zur Zeit bestehende Knappheit an kleinen
Zahlungsmitteln wird zum größten Teile durch das
unvernünftige Aufspeichern verursacht, wie es leider
von einem Teile der Bevölkerung in letzter Zeit be-
trieben wird. Dieses Hamstern von kleinen Kassen-

scheinen und Hartgeld ist nicht nur völlig sinnlos,
sondern auch für die Allgemeinheit äußerst nachteilig
und zur Kriegszeit daher der vaterländischen Pflicht
jedes Einzelnen durchaus entgegen. Auf den Geschäfts-
verkehr wirkt der so künstlich verursachte Kleingeld-
mangel sehr störend und für größere Werke entstehen
insofern ernste Schwierigkeiten, als sie nicht imstande
sind, ihren Arbeitern die Löhne rechtzeitig zu zahlen;
auch die öffentlichen Kassen kommen in die Lage, die
Familienunterstützungen nicht auszahlen zu können.
So hat das große Publikum die bösen Folgen der
unangebrachten Kleingeldhamsterei selbst zu tragen.
Die Kleingeldhamsterei ist eine üble Erscheinung
der Kriegszeit, die den Hamsterern selbst gar keinen
Nutzen, im Gegenteil nur Schaden bringen kann, und
die jeder vernünftigen Ueberlegung zuwider ist.
Drum, in den Verkehr mit dem Kleingeld! Es
schädigt sich nur jeder selbst, der Vorräte an Zahlungs-
mitteln aufspeichert und zinslos liegen läßt, er
schädigt auch den allgemeinen Geschäftsverkehr und
versündigt sich damit an unserem wirtschaftlichen Leben
zum Nutzen unserer Feinde. Daher verträgt sich die
Geldhamsterei nicht mit vaterländischer Gesinnung.
Beweist, Bewohner von Stadt und Land, daß ihr
diese habt und zeichnet mit dem gehamsterten Geld
lieber 9. Kriegsanleihe.
Schleiden, den 25. Oktober 1918.
Der Landrat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.