23. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 23. Oktober 1918

Rezept für die Herstellung von Gurgelmittel gegen die Grippe

– Als Gurgelmittel gegen die Grippe
werden noch die verschiedensten empfohlen, von denen
einige jederzeit im Hause angefertigt werden können.
So wird empfohlen: Salzlösung von 1 Teelöffel
Kochsalz auf ein viertel Liter Wasser dreimal täglich

gurgeln (Stärkere Lösungen reizen unnötig und schwächere
sind wirkungslos.) – Aus der Apotheke erhält man:
100 Gramm Alaun werden in 150 Gramm heißen
destillierten Wassers gelöst und 100 Gramm Chlor-
barnum in 200 Gramm warmen destillierten Wassers.
Beide Lösungen werden durch Umrühren gemischt und
der entstehende Niederschlag abfiltriert, wobei man mit
so viel destilliertem Wasser nachwäscht, daß das Filtrat
400 beträgt. Diese Lösung enthält 10 Proz[ent] wasser-
freies Chloraluminium. Ein Eßlöffel dieser Lösung
auf ein halb Liter Wasser ergibt ein treffliches Gurgel-
wasser. Wer es aber „im Halse hat“, der muß
schärfere Mittel nehmen, so Melelbrein; da muß aber
der Arzt befragt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.