10. August 1918

 

 

 

 

 

 

 

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. August 1918

Der Essener Verband der Kriegsbeschädigten wird u.a. von Krupp finanziert.

         Die Essener doch eine gelbe Organisation.
   In der Ohligser Versammlung der Kriegsbeschädigten er-
klärte Herr Adorf auch u. a., es sei nicht richtig, daß seine Ver-
einigung eine gelbe Organisation sei. Dieser Tage fand nun
in Lübeck eine Versammlung der Kriegsbeschädigten statt,
in der ein Herr Hoff von der Essener Vereinigung redete.
Auch dieser versuchte in schön gesetzten Worten die
Leistungen seines Verbandes herauszustreichen, hatte damit
aber nur den Erfolg, daß er ausgelacht wurde und daß sich von
60 erschienenen Kriegsbeschädigten 50 dem Reichsbunde als
Mitglied anschlossen. Die Ursache dieser Stimmung der Ver-
sammlung lag darin, daß Herr Hoff in seinem Vortrag damit
prahlte, daß große Firmen, u. a. auch die Firma Krupp in
Essen jährlich einen Beitrag von 50 000 Mark an den Essener
Verband spendeten. So wurde hier aus eigenem Munde der
gelbe Charakter des Essener Verbandes bestätigt. Herrn
Adorf und den Ohligser Freunden der gelben Essener Ver-
einigung wird es außerordentlich schwer gemacht, die „Neu-
tralität“ dieser Organisation wirklich nachzuweisen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.