7. September 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. September 1918

Todesanzeige eines jungen Funkers aus Blumenthal

Wiederseh’n, war seine und unsere Hoffnung!
Zu früh bist du geschieden, still steht dein treues Herz,
Uns bleibt statt seligen Friedens nur bitterer Gram und
Schmerz.
Gekämpft und ausgerungen hast du nach langer Pein,
Dein Bild hält uns umschlungen, ruh’ sanft, wir denken
dein.

Was alles wir ersonnen, geplant und ausgedacht,
Zerflossen und zerronnen ist es in Todesnacht.
Nun bist du hingegangen nach jenen lichten Höh’n,
Wir fühlen ein heiß Verlangen, schlaf wohl auf Wiedersehn.
Plötzlich und unerwartet erhielten wir die tief-
erschütternde Nachricht, dass unser geliebter Sohn,
unser treuer, guter Bruder
Adolf Frantzen,
Funker in einem Feldart[i]l[lerie].-Regiment,
infolge einer schweren Erkrankung, die er sich
im Felde zugezogen, am 15 August im blühenden
Alter von 19 Jahrenin einem Kriegslazarett in
Frankreich sein Leben für das Vaterland ge-
lassen hat.
In tiefster Trauer:
Familie Gustav Frentzen.
Blumenthal, den 6. September 1918.
Die Gedächtnisfeier findet statt am 15. Sep-
tember, nachmittags 4 Uhr, in der evang[elischen]. Kirche
zu Kirschseiffen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.