30. Juli 1914

P1290841 Kopie

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Uedemer Volkszeitung vom 30. Juli 1914 (Titelseite: „Eine Verschärfung der Lage“)

Die politische Lage verschärft sich, weil Russland gegen Österreich mobilisiert. Das ist für Deutschland beunruhigend, muss sie jetzt doch Gegenmaßnahmen treffen. Im Zeitungstext heißt es weiter wörtlich: „Weder Österreich noch Deutschland haben irgendwie die Absicht, wegen des serbisch-österreichischen Konflikts auch nur einen Mann gegen Russland zu schicken. Davon ist Russland unzweideutig und frühzeitig genug unterrichtet worden. Wenn trotzdem Russland in dieser Zeit, wie es geschieht, Kriegsvorbereitungen trifft, deren Umfang auch bereits in England Verwunderung zu erregen beginnt, so können Österreich und Deutschland diese Kriegsvorbereitungen im Widerspruch zu den Friedensversicherungen der russischen Diplomatie nur als eine Drohung auffassen.

Da zugleich auch Frankreich und England umfassende Kriegsvorbereitungen treffen, wird die Lage trotz der Friedensversicherungen aller dieser Mächte und trotz der sogenannten diplomatischen Friedensverhandlungen nicht entspannt, sondern verschärft.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.