14. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 14. Juni 1918

Die Anweisungen für das Verhalten der Bevölkerung bei Fliegerangriffen erweisen sich als gut und ausreichend.

   –  In die Keller oder hinter Mauern. Wie
einer der letzten Fliegerangriffe bewiesen hat,
sind die für das Verhalten der Bevölkerung
bei Fliegerangriffen erteilten Anweisungen
vollkommen ausreichend, um Verluste zu ver-
meiden. Von den der betreffenden Stadt zu-
gedachten Bomben fielen sieben in einer Ver-
kehrsstraße und in die nähere Umgebung. Ein
Straßenbahnwagen wurde getroffen und zer-
stört. Obwohl die Bomben starke Splitter-
wirkung hatten, beschränkte sich der Personen-
schaden auf zwei Leichtverletzte, eine durch
Bomben- und eine durch Glassplitter. Auch
die Beschädigung durch Glassplitter hätte bei
sachgemäßem Verhalten der betreffenden Per-
son verhütet werden können, wenn sie sich näm-
lich nicht im Hausflur aufgehalten, sondern
in den Keller oder hinter eine Mauer begeben
hätte, wozu ihr reichlich Zeit zur Verfügung
stand.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2018, 14. Juni). 14. Juni 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/cuij

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.