14. August 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 14. August 1918

Empfehlung von Sparlämpchen aufgrund von Petroleummangel

– (Sparsamstes Licht.) Wegen der geringen
Menge des zum Winter zur Verfügung stehenden
Petroleums muß auch in diesem Jahre mit den Vorräten
möglichst sparsam hausgehalten werden. Die Zentral-
stelle für Petroleumsbeleuchtung in Berlin empfiehlt
daher die Verwendung von Sparlämpchen, die bereits
zahlreich im Gebrauch sind. Zum Preise von 15 Pf[enni]g

erhält man den Brenner, ein tulpenförmig erweiter[t]es
Glasröhrchen mit eingezogenem Runddocht. Als
Petroleumsbehälter ist ein beliebiges, passendes Fläschchen
zu verwenden. Bei richtiger Einstellung des Dochts
muß ein Zehntel Liter Petroleum 50 Stunden lang
ein, wenn auch kleines, so doch schönes und verhält-
nismäßig helles Licht geben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.