11. Juli 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. Juli 1918

Engpässe am Fahrkartenschalter des Solinger Hauptbahnhofes

   Solingen. Verkehr und Billetschalterdienst
am Hauptbahnhof. Wer in den letzten Tagen gezwungen
ist, die Frühzüge 6.45 oder 6.47 nach Remscheid resp[ektive] Ohligs
mit den diversen Anschlüssen zu benutzen, kann sich darauf ge-
faßt machen, daß er, weil er wegen des Gedränges an dem
Fahrkartenschalter kein Billett kaufen kann, unverrichteter
Dinge wieder nach Hause gehen muß. Zugegeben mag sein,
daß bisher ein Schalter die Fahrgäste abfertigen konnte. In der
Zeit der Waldbeerenernte, wo so viele Frauen mit ihren
Kindern in den Busch wollen, um die so begehrte Frucht zu
sammeln, sollte man meinen, würde die Bahnverwaltung ver-
anlassen, anstatt einen Schalter zwei zu öffnen, damit die Ab-
fertigung schneller vonstatten geht und dadurch unliebsame Vor-
gänge wie an den letzten Tagen vermieden werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.