2. Juli 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 2. Juli 1918

Ist die „Spanische Grippe“ auch in Deutschland angekommen?

       Die spanische Influenza auch in Deutschland
   Die vor kurzem in Spanien aufgetretene Massenerkran-
kung hat überraschenderweise auch ihren Einzug in Deutsch-
land gehalten. Aus Nürnberg wird berichtet, daß dort in
mehreren Bureaus und Arbeitsräumen plötzlich eine Anzahl
Personen unter Mattigkeit und Fiebererscheinungen erkrankt
ist. Allem Anschein nach handelt es sich um Influenza.
Der Bezirksarzt Medizinalrat Dr. Wetzel erläßt eine Kund-
machung, in der er Ratschläge zur Verhütung von Ansteckung,
Anweisung zur Pflege der Kranken gibt, zugleich aber betont,
daß kein Grund zu ernster Besorgnis vorhanden
sei, da die Krankheit regelmäßig verlaufe. Auch aus Bonn
wird das Auftreten der Krankheit gemeldet. In letzter Zeit
ist dort, wie die „Bonner Zeitung“ von sachverständiger
Seite erfährt, ein gehäuftes Auftreten einer eigenartigen
grippeartigen Erkrankung zu beobachten gewesen.
Die Krankheit beginnt meist mit Fieber, schwerem Krankheits-
gefühl, stärkeren Kopfschmerzen und katarrhalischen Erschei-
nungen. Ernste Krankheitserscheinungen oder gar Todesfälle
sind bisher nicht gesehen worden, die Krankheit scheint vielmehr
trotz des manchmal schwer gestörten Allgemeinbefindens einen
harmlosen Charakter zu haben, wenn sie auch eine bis zwei
Wochen andauern kann. Anscheinend sind auch anderswo in
Deutschland ähnlich gehäufte Krankheitsfälle beobachtet wor-
den. Ob es sich um dieselbe Erkrankung handelt, die vor kurzem
in Spanien massenhaft aufgetreten ist, kann man noch nicht
sagen. Influenzabazillen sind bis jetzt nicht nachgewiesen
worden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.