15. Oktober 1914

schulchronik Dürscheven 1914_1918_Seite_04 1510

Stadtarchiv Zülpich, Schulchronik der Volksschule Dürscheven 1895-1968.
Die seit 1871 gültige Währung im Deutschen Reich basierte auf einer goldgedeckten Währung. Am 31.07.1914 stellt die Reichsbank ihre „Einlösepflicht der Banknoten in Metallgeld“ für die Dauer des Krieges ein. Stattdessen begann sie ab September 1914 mit der Ausgabe der “Darlehnskassenscheinen” um damit, neben dem Mittel der Kriegsanleihen, das unter der Bevölkerung im Umlauf stehende Metallgeld einzuziehen.
15. Okt. Die in der Gemeinde noch vorhandenen Gold-
stücke werden allmählich doch gebracht und
der Reichsbank zugeführt. Die Opferwillig-
keit hält an.
[folgt nächster Eintrag] 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.