12. Oktober 1914

1914 10 12-3

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 12. Oktober 1914

Verteilung der gesammelten Liebesgaben an die Soldaten. Friedrich Röttger, der dafür eigens an die Front reiste, war der damalige Rektor an der Höheren Privat Knabenschule in Hilden.

Hilden, 12. Oktober. Die Liebesgaben, welche der am Rathaus aufgestellten Liebeskiste erstmals entnommen wurden und welche wir an dieser Stelle aufgezählt haben, sind im Felde vor dem Feind unseren Jungens an Ort und Stelle ausgehändigt worden. Herr Rektor Röttger hatte sich in den Dienst der Sache gestellt. Leider darf aus bestimmten Gründen der Ort nicht genannt werden, wo unsere Wackeren in Frankreich vor dem Feind liegen. Die erste Zusammenkunft hatte Herr Rektor Röttger mit dem Unteroffizier Dessel, welchem das erste Paket ausgehändigt werden konnte, außerdem waren noch Erbracht, Breuer, Jöker und etwa 8 bis 10 Hildener Jungen zugegen. Die Freud war überaus groß, zumal es Herr Rektor Röttger unternommen hatte, sich nach Einstellen des Feuers bis in die vorderste Schützenlinie zu begeben. Der Rest der übrigen Liebesgaben wurde durch einen Arzt und einen Hauptmann unter den Reserveleuten der 39er, unter denen sich ebenfalls viele Hildener befinden, verteilt. Unsere Lieben im Felde sind uns für die Gaben von Herzen dankbar. Die 944 km lange Fahrt wurde von Herrn Rektor Röttger ohne jeden Zwischenfall überwunden. Hoffentlich ist es bei einer neuen Fahrt ebenfalls möglich, viele unserer Wackeren an Ort und Stelle persönlich Grüße und Liebesgaben im Felde überbringen zu können. Dank gebührt auch Herrn Rektor Röttger für die Mühe, welcher er sich durch die lange Fahrt bis in die Front unterzogen hat.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Hilden (2014, 12. Oktober). 12. Oktober 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cma3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.