10. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1915-1919, B 81, Bl. 217

Der Bergheimer Hauptlehrer Johann Gronewald bittet um finanzielle Unterstützung für seine Tochter, welche unversorgt und krank ist. Das Bürgermeisteramt Sieglar gewährt dies.

Bergheim-Sieg, den 10. Juni 1918

An
das Bürgermeisteramt
Sieglar

[Eingangsstempel]

Bei der Anweisung der Kriegsbeihilfen
und Kriegsteuerungszulagen ist leider
nicht berücksichtigt worden, daß sich in
meinem Haushalte eine unversorgte
Tochter im Alter von 24 ½ Jahren befindet.
Ich bitte daher, g. Unterstützungen gütigst
für mich beantragen zu wollen, wie sie
auch für Herrn Hauptlehrer Müller, bei
dem dasselbe Verhältnis vorliegt, erwirkt
worden sind.

J. Gronewald
Hauptlehrer

[linke Seite]

ja

Tochter ist unheilbar
krank


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.