14. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 14. August 1918 

Der Verschönerungsverein für das Siebengebirge schildert seine Vorhaben.

   – Der Verschönerungsverein für das Sie-
bengebirge hat Samstag mittag in Königswin-
ter seine Hauptversammlung abgehalten. Der
Vorsitzende, Geh. Oberregierungsrat Dr. Eb-
binghaus beklagte es, daß auch in diesem Som-
mer noch nicht die Sonne des Sieges und das
milde Licht des Friedens über den sieben Ber-
gen und den Ländern am Rhein glänzen, und
verlas einen kraftvollen Mahnruf des rheini-
schen Dichters Rudolf Herzog an das deutsche
Volk. Er erstattete dann den Bericht über die
Vereinstätigkeit im verflossenen Jahre. Sie be-
schränkte sich auf das Notwendigste. Die
Fahrstraßen, Fußwege und Anlagen sind so-
weit wie möglich instandgehalten worden. Lei-
der hat das mutwillige Zerstören von Weg-
weiser mehr und mehr zugenommen, nament-
lich in der Umgebung von Heisterbach. Der Vor-

stand bittet die Besucher des Siebengebirges
ihm zu helfen, die Anlagen zu schützen und
rohe Zerstörer zu ermitteln. Der Grundbe-
sitz des Vereins ist durch Ankauf von 8,7089
Hektar vermehrt worden. Der verstorbene Kom-
merzienrat Giradet hat dem Verein 5000
Mark zur Anlage eines Fußwegs vom Anna-
tal zum Löwenburger Weg vermacht, ferner
hat Direktor August Diederichs dem Verein
250 Mark hinterlassen. Eine Anzahl ange-
pflanzter amerikanischer Eichen hat bei der
Laubheusammlung stark gelitten. Drei Wald-
brände in diesem Jahre haben insgesamt 276
Ar vernichtet. Die Rechnung über die Ver-
wendung der Lotterieerträge sowie der Bei-
hilfen der Städte Cöln und Bonn schließt bei
9004 Mark Einnahme und 3291 Mark Aus-
gabe mit einem Bestand von 5713 Mark ab.
Der Haushaltungsplan für 1918/19 ist auf
26 800 Mk. festgesetzt worden. Neu in den
Vorstand eingetreten sind infolge ihres Amtes
Regierungspräsident v. Starck, Oberbürgermei-
ster Adenauer (Cöln) und Landrat Strahl
(Siegburg). Die Versammlung wählte die sa-
tzungsgemäß ausscheidenden Vorstandsmitglie-
der wieder und an Stelle des verstorbenen Ge-
neralmajors Krummacher den Regierungs-
präsidenten a. D. v. Scherenberg (Bonn). Ge-
heimrat Ebbinghaus teilte mit, der Vorstand
habe sich mit dem Verkauf von Heisterbach be-
schäftigt, seine Beratungen aber noch nicht zu
Ende geführt, sie sollten nach der Versammlung
fortgesetzt werden. Er könne aber mitteilen,
daß alles Menschenmögliche geschehen werde,
um der rheinischen Bevölkerung den Genuß
von Heisterbach zu erhalten. Aus der Ver-
sammlung wurde angeregt, die zerstörten Weg-
weiser durch möglichst hoch angebrachte Blech-
schilder zu ersetzen, die Wege auch durch Far-
benzeichen kenntlich zu machen. Der Vorsitzende
sagte einen Versuch in dieser Beziehung zu.
Zum Schluß übermittelte ein Vertreter des
Oberpräsidenten v. Groote dessen Grüße. Ex-
zellenz v. Groote werde auch in Zukunft leb-
haften Anteil an den Bestrebungen des Ver-
eins nehmen, zumal er als Rheinländer diese
Bestrebungen aufs wärmste teile.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.