31. Juli 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 31. Juli 1918

Start der Sammelaktion von Bucheckern zur Gewinnung von Öl

– ( Die Sammlung von Bucheckern. ) Die Buchen
tragen in diesem Jahre, wie seit 30 Jahren nicht,
eine enorm große Menge Bucheckern. Viele Tausende
von Zentnern des feinsten Oels können daraus ge-
wonnen werden. Notwendig ist aber, daß die Ernte
die Ende September und Anfang Oktober fällt, in
denkbar größtem Umfange eingebracht wird. In
früheren Jahren hat die Sammlung bekanntlich nicht

den gewünschten Erfolg gezeitigt. Es wäre sehr zu
bedauern, wenn in diesem Jahre bei der großen Ernte
es wieder an den Mängeln der Sammelorganisation
liegen sollte, daß diese Oelquelle nur ungenügend ge-
nutzt werden kann. Die Angelegenheit müßte schon
jetzt in die Hand genommen werden, denn 14 Tage
vor der Ernte ist es zu spät. Eine so große Ernte
wie in diesem Jahre erhalten wir vielleicht in den
nächsten 10 Jahren überhaupt nicht wieder. Sehr
fördersam würde es sein, wenn man dem Volke für
die abgelieferten Bucheckern Oel abgeben würde, wo-
bei aber die Oelmenge nicht zu knapp bemessen werden
sollte. Bucheckern enthalten 17 Prozent Fett. Ver-
spricht man dem Volke nun 10 Pfund Oel für 100
Pfund Bucheckern, so zieht alt und jung, reich und
arm hinaus zum Sammeln der Bucheckern. Es muß
aber auch die nötige Aufklärung und Anregung
gesorgt werden. Seitens des Kriegsausschusses für
Oele und Fette ist diese Angelegenheit bereits in die
Hand genommen und namentlich die entsprechenden
Anträge wegen der Oelrücklieferung beim Kriegs-
ernährungsamt gestellt worden, sodaß also mit der
Lieferung von Oel für abgelieferte Bucheckern, wenn
auch nicht in der von den Sammlern gewünschten
Menge, wohl gerechnet werden kann. Ein Merkblatt
über das sachgerechte Ernten und Trocknen von Buch-
eckern ist bereits in früheren Jahren ausgegeben worden, so-
daß also auch für nötige Aufklärung in diesem
Jahre gesorgt werden dürfte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.