26. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 26. Juli 1918 

Die heißen Hundstage werden näher erläutert.

   – oc. Die Hundstage, die Zeit vom 23.
Juli bis 23. August, gelten als die heißesten
Tage des Jahres und haben in den meisten
Fällen auch bisher stets die höchste Temperatur
aufzuweisen gehabt. Namentlich in diesem
Jahre, das bis hoch in den Juli hinein eine
wenig sommerliche Witterung aufwies, kann
kann man die mit dem Beginn der Hundstage
einsetzende Hitzewelle gut beobachten. Ihren
Namen führen die Hundstage daher, daß die
Sonne in diesen Tagen in das Sternenbild des
großen Hundes tritt. Der Hauptstern dieses
Sternenbildes, der Sirius, ist allabendlich gleich
nach Sonnenuntergang dicht über dem Rande
des Horizonts zu beobachten, er fällt als aus-
nahmsweise stark leuchtenden Stern schon da-
durch besonders auf, daß er selbst bei einer
Dämmerung, die fast noch dem Tageslichte
gleichkommt, gut und deutlich zu erkennen ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.