31. Dezember 1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 31. Dezember.

Das Schmerzensjahr, das schwerste, das wohl jemals über mein armes Vaterland dahinging, neigt sich dem Ende zu. Wehleidig bin ich nicht. Schon bringt die Post einige Neujahrsglückwünsche in der gedanklosen Art der

Abfassung der Wünsche, wie „Glückliches Neues Jahr“ und ähnlichen Mumpitz! Ich möchte Jedem eins hinter die Ohren hauen, der sich mir mit solchen

Neujahrs-Wünschen nähert! – Wir hatten innerhalb des Lehrerkollegiums schon eine Sitzung unter uns abgehalten, die zum Gegenstand die Beratung die 25. Jährige Tätigkeit unseres hochverdienten Direktors Fritz Roeber zur Akademie hatte. Es war geplant eine kleine Feier in der Aula zu veranstalten heute Morgen mit kurzen Ansprachen untermischt mit Vorträgen des Rheintrios. Direktor Roeber hatte von unserem Vorhaben Wind bekommen und erklärt, daß er, wenn wir es zur Durchführung bringen würden, verreisen würde. Er würde einer Ehrung jedweder Art aus dem Wege gehen. Ein echtes Zeichen für die Art seiner ganzen Denkweise. –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.