23. Dezember 1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 23. Dezember.

Ist es Absicht, Zufall oder doch etwas die Einwirkung der kommenden Weihnachtstage auf das Gemüt, genug – in den Zeitungen ist es ein klein wenig ruhiger geworden? – Eine Weihnachtsfreude ist mir aber schon vorab geworden. Am Samstag sandte ich Edith’s Portrait ab. Es hat ungemein gefallen, die Bestellerin hatte nichts daran auszusetzen, sie freute sich offen u. ehrlich über

meine Arbeit; nicht einmal der „berühmte fremde Zug um den Mund“, von dem stets bei allen Portraits gesprochen wird, wurde bis jetzt erwähnt. Das kommt sehr selten vor. Ferner übergab ich auch gestern meiner Nichte Röschen die nach ihr gemachte Bildniszeichnung. Auch hier nur wahre reine Freude, ohne jede Nebenwünsche oder Bedenken. Hocherfreut gingen sie und ihr Mann, den „Schatz“, wie sie ihn nannten, sorgsam verpackt unter dem Arm, durch den Regen-Schnee zu ihrem gemütlichen Heim. Wahrlich, das ereignet sich selten, daß bei der Uebergabe von Bildnissen man so dankbare Empfänger findet! –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.