30. November 1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 30. November.

Mit erhöhter Hast überschritten gestern die Truppen die Rheinbrücke, muß doch unser Truppenrückzug beschleunigt werden, muß doch bis Sonntag Mittag das linke Rheinufer von unsern Soldaten frei sein. Die ganze Nacht von Freitag auf Samstag hindurch rollten auf unsren Straßen die Wagen u. Karren. Da gestern der Weitertransport über Düsseldorf nicht in dem gleichen Tempo erfolgen konnte, hielten zahlreiche Truppenteile hier eine kurze Rast auf der Kaiserswerter Straße, der

Nordstraße, der Rosenstraße u. im Hofgarten. Besonders kriegerisch gestaltete sich das Bild in der Nähe des Stadttheaters, wo alle Fußgängerwege von Mannschaften und Pferden eingenommen waren. Mit dem heutigen Tag soll oder muß der Truppenverkehr beendet sein. Es heißt, es sei so viel an Kriegsmaterial u. Lebensmitteln in den Magazinen zurückgeblieben, daß die Milliarden einer hohen Kriegsanleihe zu deren Kostendeckung nicht ausreichen würde – Die Frage wird sehr besprochen, was für feindliche Truppen in Oberkassel wohl liegen werden u. wie hoch deren Zahl sein wird. Jedoch ist es unnötig darüber sich den Kopf zu zerbrechen – die nächste Zukunft wird schon die Antwort darauf bringen –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.