16. November 1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. November 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 16. November.

Paul konnte die Ueberführung der Flugzeuge nicht durchführen. Kurz hinter Düsseldorf erhielt der Motor seines Flugzeuges einen Schaden, der ihn und damit die anderen zur Umkehr nötigte. – Noch immer

4194

saust es von Autos durch die Straßen, die hauptsächlich aus dem Autopark von Brüssel kamen; noch immer surrt es in der Luft von Flugzeugen aller Art. Das

denkbar herrlichste  Wetter ist uns beschieden. Vom wolkenlosen Himmel lacht die Sonne, das einzige Wesen, das in Deutschland noch lacht. Wie schön hatten wir uns die Heimkehr unserer wackeren Krieger ausgemalt, mit Fahnen und Festen wollten wir sie empfangen. Jetzt tragen wir dafür Sorge, sie so rasch wie möglich aus unserer Stadt herauszudrücken! – Trübe Tage, Wochen liegen vor uns. Neuen Bestimmungen zufolge muß bis zum 1. Dez. mittags u. a. das Gebiet westlich des Rheines bis Düsseldorf-Neuß geräumt sein. In wildester Hast werden unsere Truppen heimkehren. –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.