14. November 1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 14. November 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

[Artikel „Hindenburg an die Armee.“]

Donnerstag, den 14. November.

Mit großer Wehmut lesen wir obigen Abschiedsgruß Hindenburgs an’s Heer. Eine Welt von Gedanken ist in die wenigen Worte zusammengedrängt – Aber was nutzt alles Denken an vergangene, ruhmvolle Kriegstage – Alle unsere Riesenopfer, all unsre Arbeit waren umsonst –

Paul hat noch immer keine Klarheit in seiner dienstlichen Stellung; vielleicht fliegt er heute Morgen nach Berlin, vielleicht auch nicht – von Walter erhielten wir

vom 6.11., also noch vor den großen Ereignissen, folgenden Brief: „Meine lieben Eltern! Sende Euch viele Grüße von hier (Königshofen bei Strassburg) Es geht mir soweit ganz gut. Augenblicklich feiere ich krank, da mein Bein etwas eitert. Hoffentlich seid ihr auch noch alle recht gesund. Mit meinem Urlaub gibt es noch immer nichts, weil die Sperre noch nicht aufgehoben ist. Wollen aber hoffen, daß wir uns doch recht bald wiedersehen. Da ich Paul Adr. nicht weiß gratuliere ich ihm hiermit zum Geburtstage. Wünsche ihm in seinem neuen Lebensjahr alles Gute und daß wir seinen kommenden Geburtstag im Frieden alle beisammen feiern mögen. Ich bin jetzt vor einigen Tagen zur II. Battr. versetzt worden. Da hier alles so voll ist, habe ich ein sehr schönes Bürgerquartier. Die Leute desselben sind sehr nett. Liege noch mit einem Einjährigen zusammen, der auch ein sehr netter Mensch und auch aus der Nähe von

Düsseldorf ist. Sonst wüßte ich nichts Neues. Seit alle recht herzlich gegrüßt von Eurem dankb. Walter.“ –

Wo mag der arme Junge jetzt wohl sich befinden nach den so ereignisreichen letzten Tagen? –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.