5. Juni 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Juni 1918

Schleppende Ablieferung von Einrichtungsgegenständen in Solingen

           Ablieferung von Einrichtungsgegenständen.
   Trotz vorgeschriebenen Termins auf den erhaltenen Auf-
forderungen erfolgt die Ablieferung von Einrichtungsgegen-
ständen recht mangelhaft. Personen, welche die bestimmten
Termine nicht innehalten, haben zu erwarten, daß sie bei einer
späteren Ablieferung bei Andrang an der Sammelstelle sehr
lange warten müssen. Insbesondere werden diejenigen Per-
sonen, welche eine Aufforderung erhalten haben und nicht im
Besitze von in Frage kommenden Gegenständen sind, bei Ver-
meidung späterer Bestrafungen nochmals darauf aufmerksam
gemacht, die Aufforderung zwecks Kontrolle zum bestimmten
Termin an der Sammelstelle – Gas- und Wasserwerk –
zurückzugeben. Um Rückfragen, unnötige Kosten und Andrang
an der Sammelstelle zu vermeiden, werden alle Haushaltungs-
vorstände nochmals darauf hingewiesen, vor Ablieferung die
Aufforderung hierzu abzuwarten, da eine solche an jeden ein-
zelnen selbständigen Haushalt ergeht. Diejenigen Eigentümer
und Geschäftsinhaber, welche die bis zum 1. Juni zurückzu-
gebenden Meldescheine für ersatzbedürftige Gegenstände (Tür-
drücker, Türgriffe, Fenstergriffe und Gewichte pp.) nunmehr
bis zum 7. Juni d[iesen] Jahres nicht zurückgegeben haben, haben keinen
Anspruch mehr auf Ersatz.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (5. Juni 2018). 5. Juni 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 17. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cu6r


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.