1. Juni 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. Juni 1918

Sammeltag für die Ludendorff-Spende in Wald

   Wald. Ludendorff-Spende. Morgen ist der zum
Besten der Ludendorff-Spende veranstaltete Opfertag, der auch bei
uns eine Straßensammlung bringen wird. Die jungen Sammler und
Sammlerinnen, die uns die Sammlerbüchse entgegenstrecken, sollen
nicht umsonst gebeten haben. Die prachtvollen Postkarten vom Pro-
rektor der Spende, dem Ersten Generalquartiermeister, General
Ludendorff, vom General-Feldmarschall v[on] Hindenburg und die hüb-
schen Bild-Postkarten, die eigens für diesen Zweck geschaffen wurden,
werden ein bewährtes Sammelobjekt sein, insbesondere dürfte aber die
Erinnerungsnadel die größte Beachtung verdienen, die für jede
Spende gegeben wird. Diese nach einem Entwurf des Kunstmalers
Grotemeyer hergestellte Plakette zeigt einen Sämann, der seine Saat
dem Acker anvertraut, und der gleich unseren Kriegsbeschädigten der
reichen Ernte für seine Mühe und Arbeit sicher ist. Die künstlerisch
ausgeführten Erinnerungsblätter nach dem bekannten Vogelschen
Bilde „Generalfeldmarschall von Hindenburg und Exzellenz Luden-
dorff am Generalstabstisch sitzend“ mit einem eigenhändigen, in
faksimilierter Schrift niedergelegten Druck seiner Exzellenz Luden-
dorff dürften für jeden Spender von 10 Mark in (Tiefdruck) und 20
Mark (farbig) eine schöne Erinnerung sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.