13. Juli 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 13. Juli 1918

Nachforschungen über deutsche Kriegsgefangene in Rumänien

Vermischtes.
– Nachdem der Rücktransport der in rumänische
Gefangenschaft geratenen deutschen Heeresangehörigen
nunmehr nahezu als durchgeführt erachtet werden
kann, soll in Rumänien eine Sondernachforschung
nach denjenigen eingeleitet werden, die aus der Ge-
fangenschaft geschrieben haben oder gemeldet worden
sind, über deren Schicksal aber weiter keine Nach-
richten vorliegen. Zu diesem Zwecke werden alle
Angehörigen von in rumänische Gefangenschaft ge-
ratenen Soldaten aufgefordert, die Namen solcher
Vermißten an die für ihren Wohnsitz zuständigen
Rotkreuz- oder Hilfsvereine, die sich mit der Ver-
mißtennachforschung befassen, bekanntzugeben, und
zwar unter Vorlegung einer handschriftlichen Mit-
teilung des Vermißten aus der Gefangenschaft oder
einer sonstigen Unterlage, aus der einwandfrei fest-
gestellt werden kann, daß der Vermißte tatsächlich in
ramänischer [sic!] Gefangenschaft war.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.